Macarons

Macarons

Wir haben erneut getestet wie man Macarons backt. Beim ersten Mal ist es grandios in die Hose gegangen.
Sie sind zusammen gefallen, waren innen hohl innen und außen hatten sie Risse 😀 Somit ist alles schiefgegangen, was beim Macarons backen schief gehen kann.
Letztes Wochenende hat es funktioniert. Das Rezept haben wir von hier đŸ™‚ Schaut da einfach mal vorbei, ihr findet super viele verschiedene Variationen von Macarons.

Unsere fertigen Macarons

Ihr braucht dafĂŒr:
200g gemahlene Mandeln
200g Puderzucker
120g Eiweiß (ca. 4 Eier)
50g Zucker
Lebensmittelfarbe (Pulver oder Paste)

Wichtig ist, dass ihr das Eiweiß vorm Backen rausstellt und wartet, bis es Zimmertemperatur hat!
Dann kann es los gehen. Messt alles haargenau ab, schnappt euch einen Blitzhacker und eine KĂŒchenmaschine (Mixer geht natĂŒrlich auch!).
Wenn ihr eine KĂŒchenmaschine habt könnt ihr das Eiweiß nebenbei schlagen lassen und immer wieder etwas Zucker einrieseln lassen. Nutzt ihr einen Mixer, solltet ihr mit dem Schritt warten bis nach dem Sieben der Mandel-Puderzucker-Menge. Sobald jedoch der Eischnee fest ist könnt ihr noch eure Wunschfarbe hinzufĂŒgen und nochmals durchrĂŒhren. Ihr braucht ungefĂ€hr 8 Minuten.

Nun die Mandelmenge und den Puderzucker mischen und mit dem Blitzhacker mahlen, damit wirklich keine großen StĂŒcke in der Masse enthalten sind! Anschließend in eine Schale sieben.
Habt ihr den Eischnee fertig könnt ihr ihn direkt unter die Mandel-Puderzucker-Menge heben;) Ansonsten erstmal steif schlagen, fÀrben und dann unterheben.

Am besten fĂŒllt ihr die fertige Masse in einen Spritzbeutel, wir hatten keinen also haben wir uns mit einem Gefriebeutel ausgeholfen und nach dem BefĂŒllen einfach unten ein kleines Loch rein geschnitten. Hat den selben Effekt.

Jetzt könnt ihr mit einer Backmatte oder frei Hand runde Kreise formen. Achtet drauf, dass die Macarons alle ungefĂ€hr die gleiche GrĂ¶ĂŸe haben. Dann könnt ihr sie spĂ€ter einfach zusammen bauen. Klopft unters Blech oder bewegt es vorsichtig hin und her damit die „Nasen“ auf den Macarons verschwinden und lasst sie anschließend ca. 30 bis 60 Minuten trocknen und heizt den Ofen auf 160 Grad Umluft vor.

Zur Probe haben wir erstmal nur einen Teil der Menge gemacht.

Testet mit eurem Finger ob die Macarons eine lederartige OberflĂ€che haben, wenn ja, dann ab in den Ofen 🙂 Wenn nein, dann noch kurz warten.

Von dem Moment an, wo sie im Ofen sind brauchen sie ca. 12-13 Minuten im Ofen. Dreht das Blech im Ofen nach der HĂ€lfte der Zeit um 180 Grad damit sie von allen Seiten gleich gut durch sind. Unsere waren beim ersten Mal nicht richtig durch, haben aber dennoch geschmeckt 😉

Ein kleiner Blick in den Ofen 😉

Sobald ihr sie aus dem Ofen raus genommen habt, zieht sie auf ein Gitterrost und lasst sie wirklich gut auskĂŒhlen. Dann sortiert ihr sie nach GrĂ¶ĂŸe damit jeder untere HĂ€lfte auch einen Deckel bekommt und sucht euch eine FĂŒllung aus. Wir haben fĂŒr dieses Mal selbstgemachte Himbeermarmelade genommen! Bestreicht eure Macarons damit, Deckel oben drauf und ab in eine luftdichte Box, Tupper eignet sich super dafĂŒr!

Tut sie nun fĂŒr 24h in den KĂŒhlschrank damit sie durchziehen können. Wir konnten solange nicht warten und haben schon mal vorher genascht 😉 FĂŒr die unter uns, die Marmelade mögen waren sie super lecker!
Lasst es euch schmecken!

Eure Burger Traveller

Schreibe einen Kommentar

MenĂŒ schließen